Die Formate der Veranstaltungen

Unter dem Veranstaltungsformat verstehen wir die unterschiedlichen Darbietungsformen und Inhalte.

Für die Anker Q-LTUR lassen sich derzeit klar die unten genannten sechs Formate darstellen.

In der Bildgalerei rechts findest du ein paar Impressionen vom letzten ART-Nachmittag mit Aneta Rodziewicz-Neumann und Gabriele Münster.

Mit duftigen Farben und schönen Worten bringen die Teilnehmer ihre ganz persönlichen Impressionen zum Frühling auf die Leinwand.


Das Heute

Konzerte

Die Sommerkonzerte der Jahre 2008 bis 2011 mit "Nightfly" im Ankergarten sind legendär.

Aus den seit 2007 mittlerweile neun Konzerten mit Musiker*innen und Sänger*innen der großen Pforzheimer Orchester hat sich rund um Dorren da Silva das ANCHOR ART ORCHESER gebildet und überzeugt mit intimen Kammerkonzerten der Extraklasse.

Auch die kleine und feine Konzerteserie von "FOR TWO" darf nicht unerwähnt bleiben. Sie wurde ebenfalls 9 mal von 2008 bis 2016 wiederholt.

Als vollkommen neues Format in diesem Rahmen haben wir im Februar 2019 erfolgreich das Wirtshaussingen im Goldenen Anker als Play&Singalong in Zusammenarbeit mit dem FolkClub Prisma e.V. begonnen.

WORKshops

Das neueste Workshopthema ist der "ART-Nachmittag" mit der Künstlerin Gabriele Münster. Dabei kann jede*r nach Vorgabe eines Themas in einer Gruppe von 12 Maler*innen sein eigenes Bild erschaffen.

Lesungen

Die frühen Schorlau-Lesungen bescherten der Anker Q-LTUR schon in frühen Zeiten ein volles Haus von Krimienthusiasten.

Auch Autoren aus der Region wurden bei dem immer gut besuchten Genre vorgestellt. Die beiden Familiensagen von Barth-Grötzinger – "Beerensommer" und "Wildblütenzeit" – lockten viele Calmbacher zur Anker Q-LTUR weil sie dort handelten.

Der Klassiker der Anker Q-LTUR – "Das kalte Herz" von Wilhelm Hauff – wurde im März 2019 in fünfter Foge von einer Person des öffentlichen Lebens interpretiert, nämlich von dem Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim Peter Boch.

Initialvorträge

Initialvorträge stellen Themen vor, die der Zeitgeist schreibt. So gab es eine Anker Q-LTUR zum Thema Vegane Ernährung, die von themengleichen Veranstaltungen flankiert wurde. Auch der Initialvortrag zum Thema "Gemeinwohlökonomie" fand seine Fortsetzung in der regionalen Gründung einer Arbeitsgruppe.

Podiums-diskussionen

Dieses Format bleibt größtenteils der Ökologie und Ökonomie vorbehalten. Unter der Moderation eines lokalen Redakteurs wurden diese Themen auf die Regionalität heruntergebrochen. Podiumsgäste waren Mitglieder des Landtags, von regionalen Erzeugergenossenschaften, des Landratsamts Enzkreis und der Stadt Pforzheim und Akteure*innen in diesem Thema.

Outdoor

Umsonst und draußen – dieses Motto gilt für die Fahrradtouren, Wanderungen und kulturhistorischen Führungen der Anker Q-LTUR. Sei es die Eppinger Linie, die Büchenbronner Höhen, das Kloster Hirsau oder das Wassermuseum in Maisenbach das es zu erwandern oder zu erfahren gilt – immer trifft sich eine freudige Gruppe Menschen zu den Ausflügen.

"Schmeck die Natur" – unter diesem Motto veranstalten Sabine Schweickert oder Uschi Biletter Wildkräuter- und Wildpflanzenspaziergänge mit anschließender Verköstigung aus der Ankerküche.


Das Übermorgen

Gerade bei den Workshops liegt ein großes Potential in zweierlei Hinsicht.

Zum einen können mit diesem Format die Themen Ernährung und Kulinaristik - die die Anker Q-LTUR stärker mit dem Restaurant verbindet - umgesetzt werden.

Zum anderen stehen mit weiteren Kreativnachmittagen oder -Wochenenden die Türen gerade auch für jüngere Teilnehmer*innen weit offen. Dabei können die Themen z.B. der Umgang mit den Medien, die Gestaltung und Umsetzung von Internetseiten, gute Texte, Bilder und Filme oder ähnliches sein.

Hier ist die Anker Q-LTUR dann auch wieder bei dem ursprünglichen Thema des Trägers Q-Prints&Service – der Qualifizierung – auch im privaten Bereich.